„Die Regierenden dachten, sie könnten die Bevölkerung mit dieser WM ruhig stellen und von den vielen sozialen Problemen ablenken. Dieses Vorhaben ist misslungen“, sagt der ehemalige VFB Stuttgart- und deutsche Ex-Nationalspieler Cacau kurz vor der WM in seinem Heimatland. Und er spricht seine Jugend in Brasilien, über den Druck auf junge Spieler, die korrupten Fussball-Agenten und seine Turnier-Favoriten:
 

„Man muss seine Seele verkaufen“ (F.A.Z., 27.5.2014)

 

 
 

 

Dieser Beitrag wurde bereits 778 mal gelesen

LinkedInEmpfehlen/Senden