Mohammend Fahmy, ehemaliger Büro-Chef englischen Teils des katarischen Nachrichtensenders Al Jazeera in Ägypten, sass 412 Tage in einem ägyptischen Gefängnis, wegen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation und Gefährdung der Sicherheit des Landes. In einem Artikel in der New York Times geht er mit seinem ehemaligen Arbeitgeber und dessen Besitzer Katar hart ins Gericht: Diese hätten ihn und seine beiden Kollegen Peter Greste und Baher Mohammed wissentlich ins Verderben laufen lassen und sie für ihre Zwecke missbraucht.

 

How Qatar Used and Abused Its Al Jazeera Journalists (New York Times, 2.6.2015)

 
 
 

Dieser Beitrag wurde bereits 706 mal gelesen

LinkedInEmpfehlen/Senden